Term Sheet – Was die Absichtserklärung bei Verhandlungen mit potentiellen Investoren regeln sollte

Was ist eigentlich ein Term Sheet? Und was ist eine Liquidation Preference oder Tag-Along und Drag-Along Rights? Immer wieder trifft man diese Begriffen auf einem sogenannten Term Sheet an – und immer wieder stiftet es Verwirrung. Zeit, Licht ins Dunkel zu bringen.

Was ist ein Term Sheet überhaupt?

Ein Term Sheet ist zunächst einmal das Ergebnis von Verhandlungen zwischen den derzeitigen Anteilseignern einer Firma (in aller Regel die Gründer des Startups, gelegentlich aber auch bereits involvierte Investoren) sowie den zukünftigen Investoren (bspw. Business Angels, Venture Capital, im weiteren Sinne natürlich auch Private Equity Investoren oder jede mögliche Art an Käufer).

Capmatcher konzentiert sich auf die Startup-Welt bzw. Startups in der Early-Stage, weswegen wir im Rahmen dieses Term-Sheet-Artikels auch speziell auf Vokabular und Herausforderungen in jenem Stadium eingehen. Im Fokus stehen also Gründer und Investoren. Grundsätzlich stehen in einem solchen Term Sheet daher wenig überraschend die Investitionssumme sowie Rechte der Investoren und die Pflichten der Gründer.

Wichtige Inhalte sind jedoch auch Spezialsituationen, die ebenfalls im Term Sheet geregelt werden. Was zum Beispiel passiert, wenn ein Gesellschafter verstirbt? An wen gehen die Anteile über? Was passiert mit der Anteilsstruktur bereits investierter Gesellschafter, wenn weitere Investoren in die Gesellschaft aufgenommen werden?

Term-Sheet Definition

Das Term Sheet ist daher eine schriftlich festgehaltene Absichtserklärung zwischen zwei Parteien, mit der deren grundlegendes Interesse an einer Transaktion niedergeschrieben werden und Kaufpreis, Struktur der Interaktion sowie das weitere Vorgehen skizziert wird.

Insbesondere für den Kauf eines Unternehmens hat sich diese Form der Absichtserklärung durchgesetzt. Alternative Bezeichnungen für das Term-Sheet sind häufig auch „Memorandum of Understanding” oder „Letter of Intent“ (LOI).

Die im Term Sheet vorliegende Absichtserklärung ist zwar rechtlich gesehen (je nach Ausgestaltung in aller Regel) nicht verbindlich, dennoch hat es sich in der Praxis bewährt, Bestimmungen und Bedingungen gemeinsam herauszuarbeiten und abzustimmen und sich anschließend an das so entstanden Term Sheet bestmöglich zu halten.  Grundlose Abweichungen sind daher in der weiteren Zusammenarbeit unüblich, Anpassungen sind also möglich, sollten aber sehr gut begründet werden können.

Wichtige Term Sheet Klauseln und Begriffe im Venture-Capital-Kontext

Geplante Artikel und Produkte in diesem Kontext

Zu folgenden Themen arbeiten wir derzeit an Produkten und Artikeln:

  • term sheet template
  • term sheet m&a muster
  • term sheet letter of intent
  • term sheet investment
  • term sheet finanzierung muster
Previous ArticleNext Article
WordPress Lightbox Plugin
Capmatcher.com hat 4,67 von 5 Sternen | 87 Bewertungen auf ProvenExpert.com